Author Topic: Baubericht für einen Dark Age-Atlas  (Read 6435 times)

0 Members and 1 Guest are viewing this topic.

Offline =9th= Eisenkrieger

  • Recruit
  • *
  • Posts: 70
  • l33tp0intz: +26/-0
Baubericht für einen Dark Age-Atlas
« on: September 26, 2011, 10:21:42 PM »
Dark Age Atlas Baubericht

Hallo liebe Gemeinde ^^!   

Auch wenns Living Legends nicht direkt betrifft, so hoffe ich doch, dass der folgende Bericht dennoch bei euch ankommt. Und zwar will ich hier eines meiner Projekte einstellen, und, wie der Name erkennen lässt, handelt es sich um den Atlas-Mech aus der Dark Age-Tabletopreihe von WizKids. Vielmehr dient diese Miniatur mir als Ausgangsbasis für einen Nachbau selbigen aus Polystyrol (sprich Plaste) in einem wesentlich größeren Maßstab. Geplant ist, den Atlas im Maßstab 1/35 nachzubauen. Für die Nicht-Modellbauer: Dies ist ein gängiger Maßstab für Militärmodelle, zudem passt der Atlas dann gut als Gegner für meine Madcat im gleichen Scale. Dazu vermesse ich den kompletten Atlas von WizKids, rechne die Maße um, übertrage die Werte in mein CAD-Programm (Solid Edge ST2) und erstelle von jedem Teil ein separates 3D-Modell. Von diesem 3D-Modell mache ich eine maßstabsgetreue Ableitung in 2D, welche ich dann mit meinem DIN A3-Drucker ausdrucke. Dieser Ausdruck dient nun als Schnittvorlage, sprich, ich schneide die Konturen aus und übertrage diese auf eine 2mm starke Polystyrolplatte. Diese wird wiederrum ausgeschnitten, zusammengesetzt und verklebt. So entsteht Stück für Stück, Teil für Teil, ein Modell „zum Anfassen“.
Hier die Basis, der Atlas von WizKids, wie er auch im „Age of Destruction“ Video zu sehen ist. Die Vorlage ist etwa 7,5cm hoch und entspricht ca. dem Maßstab 1/200. Umgerechnet auf 1/35 wird mein Modell ca. 43cm hoch werden, also einen knappen halben Meter. Nun etwas zu meiner Person: Trotz meiner jungen 32 Jahre betreibe ich seit jüngster Kindheit (inzwischen 25 Jahre) Modellbau als mein Haupt-Hobby und habe in all den Jahren bereits hunderte herkömmliche Bausätze gebaut und bemalt. Seit vielen Jahren baue ich auch Modelle selber, was ungleich aufwändiger ist. Praktisch, dass ich seit nem halben Jahr eine Umschulung zum „Technischen Zeichner: Fachrichtung Maschinen- und Anlagentechnik“ mache. So kann man Beruf und Hobby super miteinander kombinieren, da ich nun meine Modelle selber zeichnen kann XD.
Auch wenn meine Kenntnisse in 3D eher rudimentärer Art sind (Übung macht den Meister) und ich dementsprechend länger brauche, habe ich folgendes Bauteil innerhalb von etwas über einer Stunde hinbekommen. Den Raketenwerfer, welcher unten links unterhalb der Brust montiert ist. Ich versuche morgen mal, Bilder von meinem Atlas-Modell sowie den ersten Einzelteilen aus Polystyrol zu machen, wenn die Akkus meiner Kamera wieder voll sind und ich Tageslicht habe.
Ich plane so ca. 1 Jahr Bauzeit für das Modell ein, schließlich habe ich wenig Freizeit; die Umschulung geht vor, dann kommen Freunde und Familie, dann MWLL zocken, und dann erst das Basteln ;-D. So, falls Fragen aufkommen, beantworte ich diese so schnell wie möglich.
Hier mal ein Bildchen von meinem WizKids-Modell, welches ich günstig über Ebähy geschossen habe: 



Hier 2 Bilder von meinem 3D-Modell:




Und hier die Ableitung in 2D, bereit zum Ausdruck auf Papier:


Offline =9th= Eisenkrieger

  • Recruit
  • *
  • Posts: 70
  • l33tp0intz: +26/-0
Re: Baubericht für einen Dark Age-Atlas
« Reply #1 on: September 28, 2011, 11:00:32 PM »
Da ich n paar Probleme mit meiner Kamera habe, kann ich (vorläufig) keine Bau-Fotos einstellen, daher gibts "nur" ein paar Bilder meiner gestern erstellten CAD-Zeichnungen:

Unterarm-Panzerung:


Knie-Panzerung:


Und dem linken Oberschenkel:

Offline =9th= Eisenkrieger

  • Recruit
  • *
  • Posts: 70
  • l33tp0intz: +26/-0
Re: Baubericht für einen Dark Age-Atlas
« Reply #2 on: October 03, 2011, 04:32:01 PM »
So, hier mit etwas Verzögerung die ersten Bilder ^^. Hmm, das Zeichnen in 3D geht doch umso einiges schneller als das (Nach) Bauen aus Plaste...
Unschwer zu erkennen, links der Wizkids-Atlas und rechts davon der Raketenwerfer. Zumindest dessen Rohbau, der ist noch lange nicht fertig, obwohl schon ein paar Stunden Arbeit drin stecken. Alleine das Bohren, Entgraten und Ansenken der Bohrungen für die Raketen hat einiges an Zeit verschlungen. Dahinter ist ein Hohlraum und nicht einfach nur schwarz ausgemalt, schließlich sollen später Raketenattrappen da rein!




Die Rückseite des Raketenwerfers. Leider kann man den konstruktiven Aufwand nicht erkennen, denn vor dem "Hintergrund" ist ein Nylon-Fliegengitter aufgeklebt. Obwohl man nachher, wenn alle Lamellen verklebt sind, so gut wie nix mehr davon sieht: Der Teufel steckt im Detail, und auf sowas lege ich gerade bei DER Größe des Ungetüms ziemlich viel Wert! Die "Lamellen" dienen als Feuerschutz (sprich Panzerung), falls der Atlas mal nen Treffer von hinten in den Werfer kassiert, damit dessen Magazin nicht gleich mitsamt Mech hochgeht. Macht also schon etwas Sinn  ;)

Offline lexwolf

  • Recruit
  • *
  • Posts: 163
  • l33tp0intz: +8/-0
Re: Baubericht für einen Dark Age-Atlas
« Reply #3 on: October 04, 2011, 05:03:34 PM »
cool !!! Und wirklich nicht einfach.

Berichte bitte gelegentlich weiter.

Gruß
Lexwolf
The Mod need's YOU - Did you DONATE?

Offline =9th= Eisenkrieger

  • Recruit
  • *
  • Posts: 70
  • l33tp0intz: +26/-0
Re: Baubericht für einen Dark Age-Atlas
« Reply #4 on: October 04, 2011, 09:54:22 PM »
Na klar doch, ich berichte weiter. Auch wenn ich halt ziemlich wenig Zeit habe, so will versuchen, jede Woche was hin zu zaubern. Was bei meinem straffen Terminkalender alles andere als einfach ist, schließlich hat die Umschulung Vorrang... Schön isses, wenn man so Hobby und Beruf miteinander verbinden kann. Dann habe ich nicht nur ein voll bewegliches 3D-Modell von dem Atlas, sondern nachher auch ne "reale" Umsetzung  8)

Offline =9th= Eisenkrieger

  • Recruit
  • *
  • Posts: 70
  • l33tp0intz: +26/-0
Re: Baubericht für einen Dark Age-Atlas
« Reply #5 on: October 13, 2011, 04:50:32 PM »
Viel weitergekommen bin ich in letzter Zeit leider nicht. Zumindest nicht sichtlich. Denn mir ist vor ner guten Woche ne Festplattenpartition hopps gegangen. Leider trotz versuchter Data Recovery erfolglos. Dummerweise waren auf genau DER Partition meine bisher erstellten Zeichnungen und Modelle. D.h.: wieder alles neu von vorne! Lernen durch Schmerz; demnächst werde ich wöchentlich die wichtigsten Daten sichern müssen...

Offline Hanse_Davion

  • Recruit
  • *
  • Posts: 56
  • l33tp0intz: +2/-0
  • also known as Dante
Re: Baubericht für einen Dark Age-Atlas
« Reply #6 on: October 13, 2011, 05:05:09 PM »
Bitte höre nicht auf und vollende dein Werk.
Es gibt viele Leute die dein Projekt gespannt verfolgen.

Was schätzt du, wieviel Geld im Sinne von Arbeitszeit und Material/Maschinenkosten du darin investierst? Ich muss zugeben, ich hätte vielleicht interesse an einen Vulture oder einer Schattenkatze.  ;D

Offline =9th= Eisenkrieger

  • Recruit
  • *
  • Posts: 70
  • l33tp0intz: +26/-0
Re: Baubericht für einen Dark Age-Atlas
« Reply #7 on: October 13, 2011, 05:23:34 PM »
Ich hab zwar gerade erst damit angefangen mit dem Projekt, daher isses noch nicht so tragisch, wenn ich nochmal von vorne beginne.
Zum Thema Kosten:
Ich schätze mal grob überm Daumen so um die 100 Euro reine Materialkosten. Die Arbeitszeit ist quasi unbezahlbar, da werden viele hunderte Arbeitsstunden reingehen. Alleine schon für das 3D-Modell als Vorlage, da ich auf diesem Gebiet noch ein blutiger Anfänger bin. Maschinenkosten hab ich ca. gar keine, alles wird von Hand selber gebaut. Mein "Maschinepark" besteht aus einem Dremel und einer Säulenbohrmaschine, ein paar Handsägen und das war's. Ein paar Drehteile (evtl.) für die Gelenke o.ä. lasse ich mir, falls ich sie nicht selber hinbekomme, von nem Kollegen drehen. Der Rest ist rein klassische Handarbeit, für ne CNC-Fräse oder nen Laserschneider fehlt mir die Knete ^^

Offline =9th= Eisenkrieger

  • Recruit
  • *
  • Posts: 70
  • l33tp0intz: +26/-0
Re: Baubericht für einen Dark Age-Atlas
« Reply #8 on: October 22, 2011, 01:13:41 AM »
Sodele, ein büschel weitergekommen bin ich trotz einiger Klausuren trotzdem. Hier hab ich mich an einen der beiden Oberschenkel gesetzt und die ersten Teile "geschnitzt" und verklebt. Wie man sieht, betreibe ich einen ziemlich großen Aufwand, um die Konstruktion sauber, fest und verwindungsteif sowie maßgenau hinzubekommen.





Mal schauen, was unser Experte dazu zu sagen hat:


Und nochmal alles zusammen zum Größenvergleich:

Offline lexwolf

  • Recruit
  • *
  • Posts: 163
  • l33tp0intz: +8/-0
Re: Baubericht für einen Dark Age-Atlas
« Reply #9 on: October 23, 2011, 01:31:50 PM »
berichtige ruhig weiter, Du hast Zuschauer
The Mod need's YOU - Did you DONATE?

Offline =9th= Eisenkrieger

  • Recruit
  • *
  • Posts: 70
  • l33tp0intz: +26/-0
Re: Baubericht für einen Dark Age-Atlas
« Reply #10 on: October 25, 2011, 09:25:38 PM »
Und gestern wieder was geschafft. Ich arbeite derzeit an mehreren Stellen, immer wieder zwischendurch, hab ja noch mehr zu tun als nur an dem Ungetüm zu Basteln  ;D. Begonnen hatte ich nun mit der Hüfte, aus massivem 2mm dicken Polysytrol, verstärkt mit L-Profilen, Heißkleber usw. Die beiden M10x25 Schrauben dienen nachher der Aufnahme der Gelenke für die Oberschenkel. Die sind sowas von massiv, die gehen garantiert NICHT kaputt. Fixiert habe ich sie zuerst mit Sekundenkleber und dann mit Heißkleber. Heute habe ich dann das Innere komplett mit einem keramischen Gießpulver namens Kera Flott ausgegossen, somit ist das Teil MASSIV und wiegt geschätzte 500g. Die bisherigen reinen Materialkosten belaufen sich auf ca. 4 Euro, ohne mein ganzes Werkzeug, versteht sich. Bisher also recht günstig, das Projekt!


Offline fiovash

  • Bondsman
  • *
  • Posts: 9
  • l33tp0intz: +4/-0
Re: Baubericht für einen Dark Age-Atlas
« Reply #11 on: October 27, 2011, 10:47:25 PM »
kannst ja auf dropbox deine cad daten sichern

gruß
Frailty, thy name is woman!

Offline =9th= Eisenkrieger

  • Recruit
  • *
  • Posts: 70
  • l33tp0intz: +26/-0
Re: Baubericht für einen Dark Age-Atlas
« Reply #12 on: November 08, 2011, 09:35:39 PM »
Viel geschafft hab ich leider nicht (immer diese sche&$§ rum-daddelei  :o), aber lieber kleine Fortschritte als gar keine!





Ein Atlas ohne dicke Wumme ist kein Atlas, oder? Wie gehabt, alles reine Handarbeit, nix Drehbank oder Fräse oder so...




Offline Der Templer

  • Recruit
  • *
  • Posts: 119
  • l33tp0intz: +7/-0
  • The Lyrian Commonwealth shakes u baby!
Re: Baubericht für einen Dark Age-Atlas
« Reply #13 on: November 26, 2011, 09:22:43 AM »
Hast du da schon das Gegengewicht einkalkuliert?
Selbst wenn das aus Alu ist hat es noch gut Hebelwirkung.
---- Bleischuhe......
---- massive Stahlfüße.......
---- am Tisch festschrauben.....
Könnte noch auf 10 kg kommen das Model....
Es kommt Weihnachten und da muss schon eine Drehbank drin sein....

Kollegiale Grüsse
p.s. Habe dein Sign gleich mal geraubt, weils gefällt. Wenn du das nicht haben willst, einfach sagen.

Offline =9th= Eisenkrieger

  • Recruit
  • *
  • Posts: 70
  • l33tp0intz: +26/-0
Re: Baubericht für einen Dark Age-Atlas
« Reply #14 on: November 26, 2011, 12:37:26 PM »
Moin Herr Kollege  ;D

Klar kannst du die Signatur behalten. Ich freue mich, wenn jemandem von uns gefällt.
Zum Atlas: Inzwischen hab ich das Gewicht des gesamten Teils ordentlich nach oben kalkuliert. Alleine die Gatling dürfte schon auf ein gutes Kilo kommen, daher werde ich die Beine und Füße massiv machen. Sprich, wie den Torso, von innen mit meiner keramischen Gießmasse ausgießen, damit er einen stabilen Stand bekommt. Zur Not halte ich den Arm leicht nach unten gesenkt, dann liegt der Schwerpunkt durch die veränderte Winkelgeometrie besser.
Die Gelenke für den Gatling-Arm sowie Kniegelenke, Knöchel usw. werde ich mir entweder aus Alu oder Stahl fräsen lassen (da muss ich nur nen Kollegen anhauen, der gerade Fräser lernt) oder ich entwickel mir ne eigene, stabile Konstruktion aus Alu / Stahlprofilen. Da bin ich kreativ, und als (Halb)Schlosser sollte das kein Problem darstellen. Vielmehr, dass ich derzeit durch meine Clan-Aktivität hier bisher nicht weitergekommen bin  ;)

Grüßle
Sascha